COVID-19 Slowenien: Wir klären Fragen für Subunternehmer

Die aktuelle Situation durch COVID-19 in Slowenien belastet Unternehmen zunehmends. Wir halten unsere Subpartner auf dem Laufenden und berichten über aktuelle Maßnahmen sowie Unterstützungspakete des Staates Slowenien.

Hier finden Sie Informationen auf Slowenisch:

Welche Maßnahmen gibt es bei der Einreise nach Slowenien?

Bei der Einreise nach Slowenien muss eine 14-tägige Quarantäne angetreten werden (egal, ob slowenische oder nicht-slowenische Staatsbürger).

Zeigt die Person Symptome einer Erkrankung, wird sie isoliert. Wie genau weiterhin gehandelt wird, entscheidet in diesem Fall die Gesundheitsbehörde.

Ausnahmen gelten für:

  • Pendler
  • Güterverkehr
  • Transit (wenn Ausreise am selben Tag gesichert ist)
  • Landwirte, die mit landwirtschaftlichen Grund einreisen

Österreich: Einreise und Durchreise für Berufspendler

Trotz der verschärften Grenzkontrollen können slowenische Pendler nach wie vor ohne Gesundheitszeugnis und ohne eine Quarantäne antreten zu müssen, einreisen. Dafür sollten sie aber entsprechende Dokumentation, d. h. einen Nachweis der Arbeitsverhältnisse (z. B. Kopie Arbeitsvertrag) sowie den Vordruck zur Bescheinigung für Berufspendler.

COVID-19 Slowenien: Grenzübergänge zu Österreich:

  • Radlpaß:Radelj (5:00-21:00)
  • Bonisdorf: Kuzma
  • Mureck: Trate (5:00-21:00)
  • Sicheldorf: Gederovci
  • Lavamünd: Vič (5:00-23:00)
  • Bad Radkersburg: Gornja Radgona
  • Karawankentunnel (A11): Karavanke (A2)
  • Spielfeld (Autobahn): Šentilj (avtocesta)
  • Loibltunnel: Ljubelj (5:00-21:00)
  • Grablach – Holmec (5:00-8:00 u.15:00-18:00)

Geschlossen sind die Grenzübergänge Langegg-Jurij, Wurzenpass – Korensko sedlo sowie Spielfeld Bundesstraße – Šentilj (magistrala). (Seit 02.04.2020)

COVID-19 Slowenien: Einschränkungen beim Grenzübertritt

  • Güterverkehr: Temperaturmessungen aber keine weiteren Einschränkungen.
  • Pendler-Berufsverkehr: Möglichst viele Nachweise mitführen: Kopie Arbeitsvertrag, Auftragsunterlagen, Pendlerbescheinigung, Passierschein, etc.
  • Gewerblicher Verkehr: Subunternehmer, Monteure etc. müssen die Entsendemeldung sowie das A1-Formular mitführen

Wirtschaftliche Maßnahmen

(Unternehmen sowie Privatpersonen)

COVID-19 Slowenien: Maßnahmen, die das Arbeitsrecht betreffen:

  • Alle Sozialbeiträge werden vom Staat für bis zu 2 Monate übernommen – kann aber verlängert werden
  • 80 Prozent der Gehaltsentschädigung für Beschäftigte, die auf Abruf nach Hause geschickt werden übernimmt der Staat, 20 Prozent der Arbeitgeber
  • Das Krankengeld ist ab dem ersten Tag in vollem Ausmaß durch die öffentliche Krankenversicherung gedeckt
  • Die Arbeitslosenunterstützuung beginnt aber automatisch ab dem erstem Tag

 Steuerstundungen und Kredite:

  • Steuerstundungen gelten bis zu 2 Jahre. Auch möglich ist die Zahlung in 24 Raten innerhalb von 2 Jahren
  • Aufschiebung von Krediten: 12 Monate möglich für Unternehmen, Einzelunternehmen, Genossenschaften sowie Landwirte
  • Überbrückungskredite seitens der SID-Bank und der slowenischen Unternehmensfonds

Weitere Maßnahmen:

  • Fristverlängerungen der Steuererklärungen bis 31.05, Einkommensteuererklärungen bis 30.06
  • Strompreisreduktion um 20 Prozent für Haushalte und KMU (3 Monate lang)
  • Zahlungsfristen werden aber auf 8 Tage verkürzt
  • Selbständige sind von Beitragszahlungen ausgenommen und haben Anspruch auf monatliche Soforthilfe in der Höhe von 70 Prozent des Mindestlohns

Weitere Informationen finden sie außerdem hier: Außenwirtschaft Austria – WKO