Vander Elst Visum: Alles, was sie darüber wissen müssen

Wenn Drittstaatsangehörige eine Leistungserbringung in einem EU-Mitgliedsstaat durchführen, müssen sie dafür das Vander Elst Visum beantragen. Alles, was man zum Vander Elst Visum wissen muss, erklären wir in unserem Beitrag.

Wer benötigt ein Visum nach Vander Elst?

Staatsbürger der Mitgliedsstaaten der EU benötigen kein Vander Elst Visum. Sie besitzen als Unionsbürger uneingeschränkte Dienstleistungsfreiheit in Deutschland. Voraussetzung dafür ist aber, dass das Dienstleistungsunternehmen seinen Sitz oder eine Niederlassung in einem EU-Land hat.

Im Gegensatz dazu benötigen Drittstaatsangehörige, also Angehörige eines Staates, der nicht zur EU gehört, einen Aufenthaltstitel, um einzureisen und erwerbstätig zu werden. Eine Ausnahme ist aber, wenn der Arbeitnehmer in einem EU-Staat dauerhaft beschäftigt ist, also dort eine Arbeitserlaubnis hat. In diesem Fall muss nur ein Vander Elst Visum beantragt werden.

Das Vander Elst Visum muss rechtzeitig vor der Leistungserbringung beantragt werden.

Was ist die Voraussetzung für die Genehmigung des Visums?

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt werden:

  1. Der Arbeitnehmer kommt aus einem Drittstaat
  2. Der Arbeitnehmer ist in einem Unternehmen ordnungsgemäß und dauerhaft beschäftigt, das einen Sitz oder eine Niederlassung in einem EU-Staat hat
  3. Der Arbeitnehmer besitzt im selben EU-Staat eine Arbeitserlaubnis
  4. Die Erbringung der Dienstleistung dauert nicht länger als max. 90 Tage (innerhalb von 12 Monaten)

Weitere ausführliche Informationen zum Vander Elst Visum finden Sie hier: